CNE Einzellizenz

Nutzungs- und Bestellbedingungen

Zur Nutzung des Angebotes muss eine Registrierung durchgeführt werden, bei der eine gültige E-Mail-Adresse angegeben und ein Passwort angelegt werden müssen. Benutzernamen und Kennwort legen Sie während der Registrierung selbst fest. Nach dem Klick auf einen Bestätigungslink in einer Registrierungsmail können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten auf CNE.online anmelden.

Geltungsbereich, Vertragspartner

Diese Nutzungs- und Bestellbedingungen gelten für die Bestellung der CNE Einzellizenz über diese Website und regeln die Vertragsbeziehung zwischen Ihnen und der Georg Thieme Verlag KG, Rüdigerstr. 14, 70469 Stuttgart (s. Impressum) für die Bereitstellung und Nutzung der CNE Einzellizenz.
Wenn nachfolgend auf „wir“ oder auf „uns“ Bezug genommen wird, bezieht sich dies stets auf die Georg Thieme Verlag KG. Unser Angebot richtet sich an Verbraucher im Sinne von § 13 BGB. Verbraucher ist danach jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.
Wenn Sie als Institution nicht zu diesem Kreis gehören (z. B. Krankenhäuser, Pflegedienste, Hochschulen), wenden Sie sich zum Erwerb einer institutionellen Lizenz bitte an eproducts@thieme.de. Die Nutzungs- und Lizenzierungsbedingungen für institutionelle Kunden werden in einem Vertrag geregelt und von den Verantwortlichen der Institution per Unterschrift bestätigt.

Beschreibung des Angebotes

Die CNE Einzellizenz umfasst das gesamte Leistungsspektrum von CNE und enthält folgende Elemente:

  • Zugang zu CNE.online – der größten Wissensplattform für Pflegende - inkl. der Komponenten:
    • Fortbildungen
      • Lerneinheiten
      • Pflichtunterweisungen
    • Fachbereiche
      • Management
      • Intensiv- und Anästhesie
      • Psychiatrie
      • OP
      • Kinder
      • Geburtshilfe
    • Bibliothek (mit pflegerischen und medizinischen Titeln der Georg Thieme Verlag KG)
    • Mediathek
      • Filme
      • Podcast
    • Expertenrat
    • Persönliches CNE Punkte-Konto („Mein CNE“) inkl. Berechtigung zur Zertifizierung (Fragebögen einreichen, CNE Punkte sammeln und in Form eines Zertifikates nachweisen)
    • tagesaktuelle Meldungen und Science kompakt
  • fünfmal im Jahr die Fachzeitschriften CNE.fortbildung und CNE.magazin in einer Sendung
  • Sammelordner für die Lerneinheiten (einmalig)
  • Gutschein für die kostenfreie Erst- und Re-Registrierung für beruflich Pflegende (RbP)

Zustandekommen des Vertrages

Vertragssprache und Bezahlung

Für den Vertragsschluss mit uns steht Ihnen ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

.......
Einzellizenz

Beschreibung des Angebotes

Die CNE Einzellizenz umfasst das gesamte Leistungsspektrum von CNE und enthält folgende Elemente:

  • Zugang zu CNE.online – der größten Wissensplattform für Pflegende - inkl. der Komponenten:
    • Fortbildungen
      • Lerneinheiten
      • Pflichtunterweisungen
    • Fachbereiche
      • Intensiv- und Anästhesie
      • Psychiatrie
      • OP
      • Kinder
      • Geburtshilfe
      • Pflegemanagement
    • Bibliothek (mit pflegerischen und medizinischen Titeln der Georg Thieme Verlag KG)
    • Mediathek
      • Filme
      • Podcast
    • Expertenrat
    • Persönliches CNE Punkte-Konto („Mein CNE“) inkl. Berechtigung zur Zertifizierung (Fragebögen einreichen, CNE Punkte sammeln und in Form eines Zertifikates nachweisen)
    • tagesaktuelle Meldungen und Science Kompakt
  • fünfmal im Jahr die Fachzeitschriften CNE.fortbildung und CNE.magazin in einer Sendung
  • Sammelordner für die Lerneinheiten (einmalig)
  • Gutschein für die kostenfreie Erst- und Re-Registrierung für beruflich Pflegende (RbP)

Preis für eine Einzellizenz

  • Jahreslizenz Standard:
  • Jahreslizenz ermäßigt: *
    • * Der ermäßigte Preis gilt für:
    • * Mit Ihrer Auswahl des für Sie zuständigen Lizenzpreises erklären Sie Mitglied in einem Mitgliedsverband des Deutscher Pflegerat e.V. zu sein oder Autor der Georg Thieme Verlag KG. Wir sind berechtigt, hierüber einen geeigneten Nachweis zu verlangen und/oder bei den entsprechenden Verbänden einzuholen.

Alle Preisangaben verstehen sich in Deutschland inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer in Höhe von 7%. Die Mehrwertsteuer-Berechnung außerhalb Deutschlands beträgt für Österreich zzgl. 20%, für die Schweiz zzgl. 0%.

Die genannten Preise verstehen sich außerdem inkl. Versandkosten.

Beginn und Dauer der Lizenz

Die Lizenzierung beginnt mit dem Zugang unserer E-Mail mit dem Bestätigungslink. Der Einstieg in die CNE Einzellizenz ist jederzeit möglich.
Die Lizenzierung über die Nutzung von CNE wird für unbestimmte Zeit abgeschlossen. Die Einzellizenz kann jeweils bis 30. September zum Jahresende schriftlich gekündigt werden (Brief, Fax, E-Mail).



Generalistische Ausbildung

16.01.2017

Das Modellprojekt „Generalistische Pflegeausbildung“ an der Verbundschule für Gesundheits- und Pflegeberufe der Marienhaus Kliniken GmbH im Saarland wurde erfolgreich beendet. Gesundheitsministerin Monika Bachmann nahm den dazu erstellten Evaluationsbericht von Schulleiter Roland Schäfer entgegen. Die Beteiligten sprechen sich für die Generalistik aus.

Schulleiter Roland Schäfer bewertete das Ergebnis des Evaluationsbericht wie folgt: „Es gibt alte Menschen im Krankenhaus und kranke Menschen im Altenheim. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, ist ein guter ‚Grundstock‘ ganz wichtig. Dies kann die Generalistik leisten“. Das Modellprojekt begann am 01.Oktober 2010, die Verbundschule kooperierte mit der Altenpflegeschule der Deutschen Angestellten Akademie (DAA) St. Ingbert sowie den Partner-Einrichtungen für die praktische Ausbildung der Schüler/innen. Die Auszubildenden erhielten im Modellprojekt eine gemeinsame Ausbildung in der Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege.

Projekt zur Weiterentwicklung der Pflegeberufe
Mit dem Projekt wurde die praktische Umsetzung des auf Bundesebene initiierten und Ende 2008 abgeschlossenen Modellprojektes „Pflegeausbildung in Bewegung“ unter Nutzung der hieraus gewonnenen Erkenntnisse erprobt, um so der Weiterentwicklung der Pflegeberufe voranzubringen. Eine wissenschaftlich basierte Evaluation hat das Projekt von Anfang an begleitet. „Die Erkenntnisse aus dem abgeschlossenen Modellprojekt an der Verbundschule Lebach für Gesundheits- und Pflegeberufe der Marienhaus GmbH im Saarland tragen zur erforderlichen Weiterentwicklung in den Pflegeberufen bei. Mein Haus unterstützt den auf Bundesebene eingeleiteten Reformprozess für ein Pflegeberufegesetz und gestaltet ihn im stetigen Austausch mit den Alten- und Krankenpflegeschulen, der Saarländischen Pflegegesellschaft, der Saarländischen Krankenhausgesellschaft und dem Landespflegerat mit“, hebt Gesundheitsministerin Monika Bachmann hervor.

Drei Berufsabschlüsse nach dreieinhalb Jahren
In drei Kursen mit insgesamt 60 Schüler/innen wurde im Projekt eine gemeinsame (generalistische) Pflegeausbildung erfolgreich durchgeführt. Im Rahmen der dreieinhalb Jahre dauernden, gemeinsamen Ausbildung erlangten die Absolventinnen und Absolventen mit der Staatlichen Prüfung drei Berufsabschlüsse (Altenpfleger/in, Gesundheits- und Krankenpfleger/in sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in). Mit Ablauf des dritten Kurses endete das Modellprojekt am 31. März 2016. Dabei konnten in den Abschlussprüfungen herausragende Leistungen erzielt werden Der Kurs „IQ´s-Pflege all inclusive“ erreichte ein durchschnittliches Gesamtergebnis von 1,9, beim Kurs „Cura nova“ lag das Ergebnis bei 2,1 und der Kurs „Allrounder-yes we care“ erreichte eine Durchschnittsnote von 2,2. Viele Absolventen bezeichnen die Vernetzung der drei Pflegebereiche als „Bereicherung“ und nahmen das laut Schulleitung positiv an.

Quelle
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie im Saarland

Mehr zum Thema
Die Diskussion um die Zusammenführung der drei getrennten pflegerischen Grundausbildungen wird seit Langem geführt. In der Lerneinheit "Generalistische Pflegeausbildung" wird das Thema von unterschiedlichen Seiten beleuchtet. Dabei soll es in erster Linie um eine sachliche Aufarbeitung gehen.

Foto: Stefan Murgrauer (Symbolbild)