CNE Einzellizenz

Nutzungs- und Bestellbedingungen

Zur Nutzung des Angebotes muss eine Registrierung durchgeführt werden, bei der eine gültige E-Mail-Adresse angegeben und ein Passwort angelegt werden müssen. Benutzernamen und Kennwort legen Sie während der Registrierung selbst fest. Nach dem Klick auf einen Bestätigungslink in einer Registrierungsmail können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten auf CNE.online anmelden.

Geltungsbereich, Vertragspartner

Diese Nutzungs- und Bestellbedingungen gelten für die Bestellung der CNE Einzellizenz über diese Website und regeln die Vertragsbeziehung zwischen Ihnen und der Georg Thieme Verlag KG, Rüdigerstr. 14, 70469 Stuttgart (s. Impressum) für die Bereitstellung und Nutzung der CNE Einzellizenz.
Wenn nachfolgend auf „wir“ oder auf „uns“ Bezug genommen wird, bezieht sich dies stets auf die Georg Thieme Verlag KG. Unser Angebot richtet sich an Verbraucher im Sinne von § 13 BGB. Verbraucher ist danach jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.
Wenn Sie als Institution nicht zu diesem Kreis gehören (z. B. Krankenhäuser, Pflegedienste, Hochschulen), wenden Sie sich zum Erwerb einer institutionellen Lizenz bitte an eproducts@thieme.de. Die Nutzungs- und Lizenzierungsbedingungen für institutionelle Kunden werden in einem Vertrag geregelt und von den Verantwortlichen der Institution per Unterschrift bestätigt.

Beschreibung des Angebotes

Die CNE Einzellizenz umfasst das gesamte Leistungsspektrum von CNE und enthält folgende Elemente:

  • Zugang zu CNE.online – der größten Wissensplattform für Pflegende - inkl. der Komponenten:
    • Fortbildungen
      • Lerneinheiten
      • Pflichtunterweisungen
    • Fachbereiche
      • Management
      • Intensiv- und Anästhesie
      • Psychiatrie
      • OP
      • Kinder
      • Geburtshilfe
    • Bibliothek (mit pflegerischen und medizinischen Titeln der Georg Thieme Verlag KG)
    • Mediathek
      • Filme
      • Podcast
    • Expertenrat
    • Persönliches CNE Punkte-Konto („Mein CNE“) inkl. Berechtigung zur Zertifizierung (Fragebögen einreichen, CNE Punkte sammeln und in Form eines Zertifikates nachweisen)
    • tagesaktuelle Meldungen und Science kompakt
  • fünfmal im Jahr die Fachzeitschriften CNE.fortbildung und CNE.magazin in einer Sendung
  • Sammelordner für die Lerneinheiten (einmalig)
  • Gutschein für die kostenfreie Erst- und Re-Registrierung für beruflich Pflegende (RbP)

Zustandekommen des Vertrages

Vertragssprache und Bezahlung

Für den Vertragsschluss mit uns steht Ihnen ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

.......
Einzellizenz

Beschreibung des Angebotes

Die CNE Einzellizenz umfasst das gesamte Leistungsspektrum von CNE und enthält folgende Elemente:

  • Zugang zu CNE.online – der größten Wissensplattform für Pflegende - inkl. der Komponenten:
    • Fortbildungen
      • Lerneinheiten
      • Pflichtunterweisungen
    • Fachbereiche
      • Intensiv- und Anästhesie
      • Psychiatrie
      • OP
      • Kinder
      • Geburtshilfe
      • Pflegemanagement
    • Bibliothek (mit pflegerischen und medizinischen Titeln der Georg Thieme Verlag KG)
    • Mediathek
      • Filme
      • Podcast
    • Expertenrat
    • Persönliches CNE Punkte-Konto („Mein CNE“) inkl. Berechtigung zur Zertifizierung (Fragebögen einreichen, CNE Punkte sammeln und in Form eines Zertifikates nachweisen)
    • tagesaktuelle Meldungen und Science Kompakt
  • fünfmal im Jahr die Fachzeitschriften CNE.fortbildung und CNE.magazin in einer Sendung
  • Sammelordner für die Lerneinheiten (einmalig)
  • Gutschein für die kostenfreie Erst- und Re-Registrierung für beruflich Pflegende (RbP)

Preis für eine Einzellizenz

  • Jahreslizenz Standard:
  • Jahreslizenz ermäßigt: *
    • * Der ermäßigte Preis gilt für:
    • * Mit Ihrer Auswahl des für Sie zuständigen Lizenzpreises erklären Sie Mitglied in einem Mitgliedsverband des Deutscher Pflegerat e.V. zu sein oder Autor der Georg Thieme Verlag KG. Wir sind berechtigt, hierüber einen geeigneten Nachweis zu verlangen und/oder bei den entsprechenden Verbänden einzuholen.

Alle Preisangaben verstehen sich in Deutschland inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer in Höhe von 7%. Die Mehrwertsteuer-Berechnung außerhalb Deutschlands beträgt für Österreich zzgl. 20%, für die Schweiz zzgl. 0%.

Die genannten Preise verstehen sich außerdem inkl. Versandkosten.

Beginn und Dauer der Lizenz

Die Lizenzierung beginnt mit dem Zugang unserer E-Mail mit dem Bestätigungslink. Der Einstieg in die CNE Einzellizenz ist jederzeit möglich.
Die Lizenzierung über die Nutzung von CNE wird für unbestimmte Zeit abgeschlossen. Die Einzellizenz kann jeweils bis 30. September zum Jahresende schriftlich gekündigt werden (Brief, Fax, E-Mail).



Pflege in deutschen Krankenhäusern

18.05.2017

Thomas Koch

Verglichen mit dem Ausland ist die Pflegepersonalausstattung in deutschen Krankenhäusern deutlich unter dem Durchschnitt. Darauf weisen die Ergebnisse der Untersuchung „Pflegepersonal im Krankenhaus“ hin, die das IGES-Institut im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung erstellt hat.

Verschiedene internationale Studien kommen zu dem Ergebnis, dass die Versorgungsqualität in Krankenhäusern steigt, wenn mehr Pflegende beschäftigt werden. So lassen sich weniger Todesfälle und Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen beobachten, wenn die Pflegepersonalausstattung angemessen ist. Forscher des IGES-Instituts analysierten auf Grundlage von OECD-Daten die Anzahl der Pflegekräfte (Vollzeitstellen) je 1.000 Behandlungsfälle.
Ergebnisse: Im Jahr 2012 lag der OECD-Durchschnitt bei rund 32 Vollzeitstellen, in Japan weit höher bei 53, in Deutschland rechnerisch bei 19 Pflegekräften (Vollzeitstellen) je 1.000 Behandlungsfälle. Aus Sicht der Studienautoren ist die Pflegepersonalausstattung in deutschen Krankenhäusern damit deutlich unter dem Durchschnitt. Verglichen wurde für das Jahr 2012 auch die Anzahl der Pflegekräfte je 1.000 Belegungstage. Deutschland landet hier mit einer Anzahl von 2,6 Pflegekräften je 1.000 Belegungstagen auf dem letzten Platz (OECD-Durchschnitt (3,6), Island weist mit einer Anzahl von 6,8 den höchsten Wert im internationalen Vergleich auf). Laut Untersuchung hätten deutsche Krankenhäuser bis zum Jahre 2007 Pflegepersonal kontinuierlich abgebaut, seit 2008 sei aber eine Trendwende zu beobachten. Dennoch gab es 2015 weiterhin 3,4 Prozent weniger Pflegepersonal als im Jahr 2000. Im Vergleich dazu sei die Zahl der Ärzte in Krankenhäusern zwischen 2000-2015 um 42 Prozent gestiegen.

Belastung durch Personalabbau und verringerte Liegezeiten
Die Untersuchung „Pflegepersonal im Krankenhaus“ sieht im Personalabbau eine Ursache für die zunehmende Belastung der Pflegenden in deutschen Krankenhäusern. Daneben habe sich die Liegezeit zwischen 2003 und 2015 deutlich verringert: Während eine Pflegevollkraft in Allgemeinkrankenhäusern 2003 noch statistisch betrachtet 57,3 Behandlungsfälle versorgte, waren es zwölf Jahre später schon 64 Behandlungsfälle pro Vollkraft (Zuwachs um 11,6 Prozent). Laut Studienautoren sei die Belastung von Pflegenden in deutschen Kliniken allerdings je nach Region und Art des Krankenhauses unterschiedlich hoch. Die Studie „Pflegepersonal im Krankenhaus“ zeigt die Verteilung in den Bundesländern detailliert auf und kann in vollem Umfang als kostenloses PDF im Webangebot der Bertelsmann Stiftung abgerufen werden.

Quelle
Bertelsmann Stiftung

Mehr zum Thema
Wie viel Pflegepersonal braucht ein Krankenhaus, um die pflegerische Versorgung qualitativ gut zu gewährleisten? Die Lerneinheit „Pflegeleistungen adäquat abbilden“ stellt verschiedene Instrumente zur Personalbemessung vor.

Foto: Alexander Fischer (Symbolbild)